Sie sind hier: Kids & Teens Prophylaxe

Prophylaxe bei Kids & Teens mit Spangen

Eine wichtige Aufgabe im Schutz vor Karies und für die Verdauerung insgesamt kommt dem Speichel zu. Speichel kann dank seiner chemischen Inhaltsstoffe vielfältige Aufgaben erfüllen. Denn Speichel ist nicht nur Wasser: Er enthält auch Mineralsalze, Verdauungshilfsstoffe sowie Bakterien tötende Bestandteile. Erzeugt wird er in drei großen und mehreren kleinen Speicheldrüsen, täglich zwischen einem halben und einem Liter.

Speichel hilft beim Wegspülen von Nahrungsresten aus der Mundhöhle, von den Zähnen und aus den Zahnzwischenräumen. Außerdem vermag er mineralische Bestandteile des Zahnschmelzes abzuscheiden und so zwischen den Mahlzeiten den Zahnsc hmelz in gewissen Grenzen zu reparieren (remineralisieren). Er vernichtet einen Teil der Krankheitserreger (Bakterien und Kleinpilze), die in die Mundhöhle gelangen. Er neutralisiert Säuren, die von zahnschädigenden Bakterien gebildet werden und den Zahnschmelz angreifen.

Voraussetzung für den Einsatz festsitzender Zahnspangen ist eine überdurchschnittlich gute Mundhygiene. Zwar schädigen die aufgeklebten Brackets und die zementierten Bänder (Stahlringe) den Zahnschmelz nicht direkt, in Verbindung mit dem eingefügten kieferorthopädischen Führungsbogen erschweren sie jedoch die Zahnreinigung.

Es entstehen in großer Zahl Nischen für Zahnbelag. An diesen Stellen kann der Speichel seine wichtigen Aufgaben zum Schutz der Zähne nicht erfüllen. Die Folge können Entkalkungen, Karies und Zahnfleischentzündungen sein.

Das kann auch bei konsequentem Tragen einer herausnehmbaren Zahnspange und nicht vollständig entfernten Belägen auftreten. Bei einer täglich meist 15-stündigen Tragezeit ist die Selbstreinigung der Zähne und Remineralisation von Schmelz durch die Spange und verbliebenen Beläge eingeschränkt.

Prophylaxe = Vorbeugung

Ohne begleitende Prophylaxe-Maßnahmen besteht die Gefahr, dass am Ende der Behandlung zwar die Zahnstellung korrigiert wurde, die Zähne aber möglicherweise dauerhafte Entkalkungen (=white spots, Initialläsionen) oder sogar kariöse Läsionen zeigen. Die häusliche Zahnpflege allein vermindert nur bei wirklich konsequenter täglicher Zahnpflege das erhöhte Risiko, an Karies oder Zahnfleischentzündungen zu erkranken.

Deshalb haben wir in unserer Praxis ein Prophylaxe-Programm entwickelt, das unsere kieferorthopädische Therapie sinnvoll begleitet und optimal ergänzt. Es basiert auf den Ergebnissen aktueller wissenschaftlicher Studien und wird auf die Bedürfnisse des einzelnen Patienten abgestimmt.

Unser individuelles Prophylaxe-Programm

Bereits vor dem Einsetzen der Zahnspange wird das erste Mal das persönliche Kariesrisiko und der Plaque-Index des künftigen Spangenträgers bestimmt. Dieser Wert gibt bereits einen ersten Hinweis, wie viele und wie oft zusätzliche prophylaktische Maßnahmen individuell sinnvoll erscheinen. Nach dem Einsetzen und erneuter Risikobestimmung wird die persönliche Mundhygiene-Entwicklung des Patienten deutlich und die Prophylaxe-Maßnahmen, falls erforderlich, weiter intensiviert.

Jeder unserer Patienten erhält im Zusammhang mit dem Einsetzen seiner Zahnspange eine intensive Mundhygiene-Instruktion. Außerdem werden unserer Patienten durch wiederkehrende Überprüfung der Beläge und damit verknüpfte Zahnpflegeanleitung im Rahmen unseres Programms angeleitet und laufend motiviert. Studien zeigten, dass sich so langfristig auch die häusliche Mundhygiene verbessert.

Kern des Programms ist aber die in individuellen Abständen durchgeführte Professionelle Zahnreinigung (PZR) und Fluoridierung aller Zähne. Diese Maßnahmen bieten wir auf ausdrücklichen Wunsch als zusätzlichen Service ausschließlich für unsere Patienten in aktiver kieferorthopädischer Behandlung an.

Der Grund für dieses von einigen Eltern gewünschten Service-Angebots: Die prophylaktischen Maßnahmen können in unserer Praxis für den Patienten bequem mit den regelmäßigen kieferorthopädischen Kontrollen koordiniert werden. Und: Bei uns ist im Rahmen des regelmäßigen Bogenaustauschs die vollständige Reinigung wirklich aller Zahnbereiche und aller sonst unzugänglichen Anteile der festen Zahnspange möglich.

Air Flow

Bei dieser Reinigungsmethode wird festhaftende Zahnbelag mit einem Gemisch aus Wasser, Luft und Pulver effektiv von den Zähnen und der festen Zahnspange entfernt.

Eine Zusatzleistung, die sich bezahlt macht

Einige wenige Prophylaxe-Leistungen können im Rahmen der gesetzlichen Krankenkassen durchgeführt und abgerechnet werden. Sie sind aber nur als eine Basisversorgung anzusehen, die den besonderen Prophylaxe-Bedürfnissen vieler Spangenträger nicht gerecht wird.

Unser individuelles Prophylaxe-Programm mit regelmäßiger Professioneller Zahnreinigung ist daher zum großen Teil keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse. Dennoch empfiehlt es sich für Patienten, bei denen eine dauerhaft konsequente tägliche Zahnpflege nicht erwartet werden kann. Mit der kieferorthopädischen Behandlung und dem begleitenden Prophylaxe-Programm investieren Sie in ein gesundes und strahlendes Lächeln Ihres Kindes!

Wichtiger Hinweis

Die professionelle Zahnreinigung ist ein exklusiver Service unserer Praxis für Patienten, die sich bei uns in aktiver kieferorthopädischer Behandlung befinden und die diesen Service ausdrücklich in unserer Praxis wünschen.

Nach Abschluss unserer Therapie empfehlen wir allen Patienten, diese Leistung weiterhin in individuell abgestimmten Abständen bei ihrer Zahnärztin bzw. ihrem Zahnarzt durchführen zu lassen.

Bildnachweis