Sie sind hier: Kids & Teens

Kieferorthopädie für Kinder und Jugendliche

Die Behandlung von Kindern und Jugendlichen ist sicher das bekannteste Aufgabengebiet der Kieferorthopäden. Zahn- und Kieferfehlstellungen können während der Gebissentwicklung tatsächlich mit einem vergleichsweise geringeren Aufwand korrigiert werden. Dabei spielt die kieferorthopädische Steuerung des noch vorhandenen Kieferwachstums eine entscheidende Rolle.

Welche Zahnspange für wen?

Trotz der großen Vielfalt an Zahnspangen gibt es doch zwei grundsätzlich unterschiedliche Systeme:

Wenn das Kieferwachstum noch nicht abgeschlossen ist und es sich um eine einfachere Zahnfehlstellung handelt, können herausnehmbare Zahnspangen eine gute Korrekturmöglichkeit bieten.

Eine Besonderheit ist die Korrektur von Kieferfehlstellungen bei noch vorhandenem Kieferwachstum: Hier ist ein herausnehmbares funktionskieferorthopädisches Gerät (z. B. Aktivator, Bionator) das Mittel der Wahl. Manchmal folgt dann in einer 2. Phase der Therapie die feste Zahnspange zur Behandlung der Zahnfehlstellungen.

Bei abgeschlossenem Kieferwachstum und ausgeprägten Zahnfehlstellungen, die eine dreidimensionale Bewegung erfordern, kommen eher festsitzende Zahnspangen zum Einsatz.

Coole Zahnspangen Wann herausnehmbare Zahnspangen in Aktion treten

Feste Zahnspangen Wann müssen es Brackets sein?

Prophylaxe Optimaler Schutz der Zähne trotz Zahnspange

Komfort & Sicherheit Zusatzleistungen für mehr Komfort, Sicherheit und Ästhetik

Behandlungsablauf Alle Phasen einer kieferorthopädischen Behandlung kurz & knapp erklärt

Tiere mit Biss Teste deine Schnelligkeit beim Kombinieren

Bildnachweis